der rechte rand

Permalink: https://www.der-rechte-rand.de/ausgaben/ausgabe-188/
Druckzeitpunkt: 29.01.2022, 11:17:33

Ausgabe 179

Juli / August 2019 | 30. Jahrgang

Antifa magazin der rechte rand

Inhalt

kurz & bündig

Rezensionen

Alle Artikel der Ausgabe 179

#Hessen

Mehr als 40 Jahre diente das »Haus Richberg« im nordhessischen Knüllgebirge der Neonazi-Szene als Anlaufpunkt.

Die »Keimzelle des Reiches« im Knüll ruht

#Chemnitz

Multifunktionshaus
Als Ende August 2018 Rassist*innen in Chemnitz auf Menschenjagd gingen, diente ihnen ein Haus im Zentrum der Stadt als Dreh- und Angelpunkt.

Multifunktionshaus

#Konzerte

Raum für RechtsRock.
Konzerte, Festivals und Liederabende sind wichtige Momente der Ideologievermittlung, der Vergemeinschaftung und der Finanzierung der extremen Rechten. Da Aktivist*innen der Szene sich den Zugriff auf eine Reihe von Immobilien sichern konnten, steigt die Zahl der extrem rechten Musikveranstaltungen in den letzten Jahren. Immobilien sind jedoch auch Rückzugsorte: um unkontrolliert Tonträger aufnehmen zu können oder als Proberäume.

Raum für RechtsRock

#Strategie

Räume besitzen
In den vergangenen Jahrzehnten war die Nutzung von Immobilien eines der wichtigsten Themen für die rechte Szene selbst, wurde öffentlich diskutiert und spielte eine bedeutende Rolle bei der Recherche zur extremen Rechten. Das ist Teil einer Normalisierungsstrategie.

Räume besitzen

#Allgäu

Raumnahme im Südwesten
Treffpunkte der Neonaziszene im Allgäu

Raumnahme im Südwesten

#Immobilien

»Befreite Zonen« und »Burgen im Feindesland«: Ein Rückblick auf den Kauf und die Nutzung von Immobilien durch die extreme Rechte in den vergangenen 30 Jahren zeigt: die Siedlungspolitik der Neonazis hat sich ausdifferenziert und ist mit den Jahren immer vielschichtiger geworden.

»Befreite Zonen« und »Burgen im Feindesland«

#Identitäre
Hausprojekt Flamberg
Seit 2017 verfügt die »Identitäre Bewegung« über ein Haus in Halle. Es ist Knotenpunkt für weite Teile der »Neuen Rechten« bis hin zur »Alternative für Deutschland«. Doch an der Immobilie zeigt sich deutlich das Kernproblem der Szene: Der Unterschied von Inszenierung und Wirklichkeit.

Schein und Sein: Das Haus »Flamberg« in Halle/Saale

#Tradition

Braune Burschenhäuser
Es gibt im deutschsprachigen Raum keine anderen Immobilien, die mit einer über hundertjährigen Tradition soviel zur Behausung, Schulung und Vernetzung der extremen Rechten beigetragen haben, wie die Häuser vieler Burschenschaften.

Braune Burschenhäuser

Inhalt und Autor*innen Ausgabe 179 Juli / August 2019

Inhalt Ausgabe 179

#Spanien

Vox: Erfolgreiche Rechte In Spanien entscheidet die Rechtspartei Vox inzwischen auf allen politischen Ebenen mit. Die Partei will Katalonien die Autonomie entziehen, Minarette verbieten, Frauen zurück an den Herd schicken und eine Politik für Reiche machen.

Vox: Erfolgreiche Rechte

#Europaparlament

Sie wollen regieren Fraktionsgründung rechter Parteien im EU-Parlament Regierungsverantwortung Wachstumspotenzial

Sie wollen regieren

Rezensionen – Magazin »der rechte rand« Ausgabe 179 – Juli / August 2019

Rezensionen Ausgabe 179

#Kommunalwahlen

Insgesamt wurden rund 129.000 Mandate in rund 12.400 Gremien neu besetzt.

Festsetzen in der Fläche

#Schule

Auf Drängen der »Alternative für Deutschland« ließ die Hamburger Schulbehörde antifaschistische Aufkleber in der Ida Ehre Schule entfernen. Der Konflikt steht sinnbildlich für die Ausweitung des Kulturkampfes der Rechten auf den Bereich Schule.

Kulturkampf in der Bildungspolitik

#Strache

Zum eigentlichen Skandal in Österreich

»Ibiza-Gate«

#Finanzen

Der Chef der extrem rechten »Identitären Bewegung« in Österreich Martin Sellner gilt der organisierten Rechten wie der rassistischen Mitte als Heilsbringer und das zahlt sich monetär aus.

»Ich bete für Dich«

#Rezension

Theodor W. Adornos Rede „Aspekte des Rechtsradikalismus“ erscheint 50 Jahre nach seinem Tod in einem magischen Moment – kurz vor Wahlen in den beiden Bundesländern, in denen die AfD ihre momentan größten Erfolge feiert.

Adorno: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus

#SchwarzBlau

Auf kommunaler Ebene arbeiten CDU und AfD bereits zusammen, obwohl die Führung der Konservativen Distanz verlangt. Nach den Wahlen im Herbst könnte die Rechtspartei im Osten Königsmacherin werden. Nicht einmal der Mord an einem CDU-Parteimitglied stört die Ruhe am rechten Rand.

… ist gedriftet.

#Mainstream

Will der Autor Bernhard Schlink die „Neue Rechte“ salonfähig machen?

Mehr Toleranz der Intoleranz

#Rassismus

Nach mehreren Versuchen hat eine Schiedskommission am 9. Juli 2019 entschieden, dass Thilo Sarrazin aus der SPD ausgeschlossen werden darf.

»Sarrazin ist viel mehr als ein rassistischer Onkel«

Editorial / Kommentar – Ausgabe 179 Magazin »der rechte rand«

Editorial / Kommentar Ausgabe 179