der rechte rand

Permalink: https://www.der-rechte-rand.de/ausgaben/ausgabe-202/
Druckzeitpunkt: 24.04.2024, 23:24:09

Antifa Magazin der rechte rand

Spurensuche

#Erlangen

Rund 40 Jahre nach den Morden an Shlomo Lewin und Frida Poeschke bleiben viele Fragen unbeantwortet. Dies betrifft auch die Rolle des Mörders Uwe Behrendt und der »Wehrsportgruppe Hoffmann«.

antifa magazin der rechte rand

Rezension: Der verdrängte antisemitische Doppelmord

#Rezension

Im Dezember 1980 wurden der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Nürnberg Shlomo Lewin und dessen Ehefrau Frida Poeschke in ihrem Wohnhaus in Erlangen ermordet. Als Täter gilt bis heute der Vizechef der »Wehrsportgruppe Hoffmann« (WSG), Uwe Behrend.

Antifa Magazin der rechte rand

Intro – Gegen jeden Antisemitismus! … ohne aber!

#Antisemitismus

An jenem Tag nahmen die Hamas auch nicht bloß über 250 Menschen mit der Entführung aus Israel als Geiseln. Sie nahmen ebenso die etwa zwei Millionen Menschen in Gaza als Geiseln, die lebend als menschliche Schutzschilde und tot als propagandistisches Material dienen.

Antifa Magazin der rechte rand

Auf unsicherem Fundament

#dieBasis

Die Anfangseuphorie scheint vorüber zu sein. Die aus der »Querdenken«-Bewegung entstandene Kleinstpartei »dieBasis« versucht weiterhin, das Potenzial der Corona-Proteste an der Wahlurne zu bündeln – aktuell mit dem Thema Frieden.

Antifa Magazin der rechte rand

Vertane Chance

#Italien

Was wäre geschehen, wenn Benito Mussolinis aufstrebende faschistische Bewegung schon 1921 gestoppt worden wäre? Hätten die deutschen Nationalsozialist*innen ebenfalls stärkeren Widerstand erlebt? Wäre die Geschichte ganz anders verlaufen? Diese Fragen drängen sich bei der Beschäftigung mit den Arditi del Popolo auf.

Antifa Magazin der rechte rand

Expansionsfantasien im Ländle

#Königreich

Das »Königreich Deutschland« ist auf Expansionskurs – so zumindest die Vorstellung des selbst ernannten »Königs« und seiner Gefolgschaft. Verschiedene Ortsgruppen in Baden-Württemberg träumen vom eigenen Anwesen fernab von Strukturen der Bundesrepublik. Eine Gruppe aus der Region Ulm hat bereits sehr konkrete Pläne, eine weitere Gruppe in Freiburg ist von ihrem Ziel noch weit entfernt.

Antifa Magazin der rechte rand

Uwe Steimle verbindet

##Rollenspieler

Im Jahr 2009 nominierte ihn die Partei Die Linke als Wahlmann für die Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten. Ab 2015 wandte sich Steimle sukzessive dem politischen Umfeld von PEGIDA und der »Alternative für Deutschland« (AfD) zu. Seitdem ist sein Rechtsdrift notorisch: Interviews in rechten Medien, Wiedergabe von Elementen der »Reichsbürger«-Ideologie.

Antifa magazin der rechte rand

Vermeintlich neutrale Experten

#Kronzeugen

Zwei Kronzeugen der Friedensbewegung suchen seit Jahren die Nähe zur »Neuen Rechten«: Der Ex-Militär und frühere Merkel-Berater Erich Vad sowie der sozialdemokratische Historiker Peter Brandt. Das ist kein Zufall.

Antifa magazin der rechte rand

… kein Anrecht auf Sendezeiten im Rundfunk

#Rundfunkrat

Die Debatte erschöpfte sich meist in Verweisen auf die Pflicht zur Meinungsvielfalt und einen angeblichen Gleichbehandlungsgrundsatz, der allen Parteien – auch der AfD – einen Anspruch zubillige, in den Gremien vertreten zu sein und im Programm angemessen zu Wort zu kommen. Eine Argumentation, die dem Wesen der Rundfunkfreiheit, ihren historischen Wurzeln und ihrer Funktion im Gesamtgefüge der verfassungsrechtlichen Werteordnung wohl kaum gerecht werden dürfte.

Antifa magazin der rechte rand

Skandalprozess zum Hitlerputsch

#100JahreHitlerPutsch

Der 1924 in München geführte Prozess gegen die Anführer des Hitler-Ludendorff-Putsches von 1923 war ein folgenreicher Justizskandal.

« Ältere ArtikelNeuere Artikel »