der rechte rand

Permalink: https://www.der-rechte-rand.de/ausgaben/ausgabe-175/
Druckzeitpunkt: 17.10.2019, 07:34:53

Rechtsradikale auf den Straßen Ostdeutschlands

#1Mai
Parallel zu Aufmärschen neonazistischer Parteien wie NPD, »Der III. Weg« und »Die Rechte« versuchte auch die »Alternative für Deutschland« (AfD) Akzente zu setzen.

der rechte rand Magazin Ausgabe 171

»Tag der nationalen Arbeit«

#Rückblick
Jahr für Jahr rufen Neonazis am 1. Mai zu Aufmärschen auf. Doch die Mobilisierungsfähigkeit hat in den letzten Jahren abgenommen.

Gewalt gegen Gewerkschaften

#Rückblick
GewerkschafterInnen werden immer wieder von Neonazis bedroht und attackiert.

Magazin der rechte rand Ausgabe 171

Sind AfD und IG Metall unvereinbar?

Kommentar:
»Als politisches Signal gegenüber der AfD, dass deren Ziele denen der Gewerkschaft diametral gegenüberstehen, taugt ein Unvereinbarkeitsbeschluss ganz sicher.«

Magazin der rechte rand Ausgabe 171

»Sozial ist da gar nichts«

Interview
mit Annelie Buntenbach, Mitglied im geschäftsführenden Bundesvorstand des DGB

Rezensionen

Rezension von Johannes Hartl:
„Reise ins Reich. Unter Reichsbürgern“
Knapp ein halbes Jahr hat sich der Autor Tobias Ginsburg undercover der Szene der „Reichsbürger“ angeschlossen. Er wollte über deren Ideologie und Verbindungen aufklären, die bis hinein in die bürgerliche Mitte reichen.

Weiterlesen …!

Inhalt Ausgabe 171

Schwerpunkt zu Gewerkschaften Rechte Luftnummer oder völkische Arbeiterbewegung? Seite 03 »Alternative Vereinigung der Arbeitnehmer e. V.« Seite 05 »Arbeitnehmer in der AfD« Seite 06 »Alternativer Arbeitnehmerverband Mitteldeutschland« Seite 08 »Zentrum Automobil« Seite 10 »Ein Prozent« – Werde Betriebsrat! Seite 12 »Ein Prozent« – die Zeitung Seite 13 »Sozial ist da gar nichts« – Interview Annelie […]

der rechte rand Ausgabe 171

Rechte Luftnummer oder völkische Arbeiterbewegung?

#AntiGewerkschaft
Die »Alternative für Deutschland« und die »Neue Rechte« entdecken die Betriebe und die soziale Frage für ihre Agitation. Mit rechten Antigewerkschaften und eigenen Betriebsratslisten wollen sie bei den diesjährigen Betriebsratswahlen punkten.

Neuere Artikel »