DRR 134

Editorial Nr. 134

lesen

Verantwortung ohne Verantwortung

Der Nazi-Terror und die Geheimdienste

Die staatlichen Repräsentanten zeigten sich nach dem zufälligen Auffl iegen des Neonazitrios tief betroffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erklärte, »der Rechtsterrorismus ist eine Schande für Deutschland« und Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) entschuldigte sich bei den Angehörigen für die falschen Ermittlungen gegen die Opfer. Und sie dürften weiter fassungslos sein – über ihre Beobachtungs- und Verfolgungsorgane.

lesen

+++ Im Folgenden finden Sie zwei Artikel, die nicht in der Printausgabe abgedruckt sind. Die Printausgabe umfasst ausschließlich Artikel zum Thema NSU. +++

Einmal um den Block

„Pro Köln/NRW“-Aufmarsch scheiterte erneut

Schlappe für „Pro“: Ein geplanter Aufmarsch am 19. November 2011 in Köln-Kalk konnte nicht stattfinden, weil mehrere hundert Menschen die Route blockierten. Die rund 80 Rechten mussten nach einer kleinen Runde die Heimreise antreten.

lesen

Regierung der nationalen Einheit?

Ultrarechte regiert mit

Seit der Regierungsumbildung in Griechenland im November 2011 ist mit der LAOS-Partei in der neuen griechischen Regierung auch eine Partei der extremen Rechten vertreten. Diese Tatsache war den meisten internationalen Kommentaren zur Regierungsbildung kein Wort wert.

lesen

Share